Die Alpaka-Schur - Ernte des Vlies der Götter

Jährlich wieder steht sie an - die Alpaka-Schur. Sie stellt die Ernte der wertvollen Alpaka-Faser dar und ist gleichzeitig äußerst wichtig, um eine Überhitzung der Alpakas im Sommer zu verhindern. Vor allem vor der ersten Schur der eigenen Alpakas fühlen sich viele Alpaka-Halter noch unsicher. Es steht die Entscheidung an: Selber scheren oder scheren lassen?

 

Diese Frage muss jeder Mensch für sich persönlich beantworten. Hierbei spielen die persönliche Selbsteinschätzung (physisch und psychisch), die Verfügbarkeit von Hilfskräften und natürlich die Zeit und zeitliche Flexibilität eine große Rolle.

 

Um bei der Findung der Antwort behilflich zu sein, geben wir nachfolgend einige Erfahrungswerte weiter, die wir in gut einem Jahrzehnt Alpaka-Haltung sowie der Ausrichtung von vielen Scherseminaren sammeln konnten.


Vor- und Nachteile des selber-scherens

Sollten Sie beabsichtigen Ihre Alpakas selber zu scheren, ist die Teilnahme an mindestens einem Scherseminar dringend anzuraten. Lassen Sie sich unbedingt alle empfindlichen Stellen am Alpaka zeigen, um das Tier nicht zu verletzen! Auf einem Scherseminar erfahren Sie auch, wie die Abläufe bei der Schur sind, wie Sie eine Schermaschine richtig einstellen und welches Zubehör Sie für die Schur benötigen. Daher ist der Besuch eines Scherkurses auch für die Hilfskräfte bei der Schur empfehlenswert.

Vorteile des selber-scherens

  • zeitliche Unabhängigkeit (man selbst bestimmt, wann es zu warm für die Alpakas wird und schafft Abhilfe durch die Schur und man kann den Schurtermin zeitlich bei hochtragenden Stuten anpassen)
  • man kann selber bestimmen, wie und im welchen Umfang das Alpaka geschoren wird (z. B. die Beine komplett mitscheren, um Verfilzungen zu vermeiden und Hauterkrankungen vorzubeugen (s. Fotos))
  • keine jährlich wiederkehrenden Kosten für den Scherer

Nachteile des selber-scherens

  • es sind anfänglich größere Anschaffungen für Schermaschine (besser sind sogar zwei, falls eine defekt geht) und Zubehör erforderlich, wobei es auch außerhalb der Scherzeit gelegentlich von Vorteil ist, eine eigene Schermaschine parat zu haben
  • es wird eine Hilfskraft mehr benötigt
  • es fallen Kosten für das Schleifen der Messer und Kämme an
  • professionelle Scherer sind deutlich schneller als Amateure und nehmen oftmals auch Zahnkorrekturen vor


Das Scheren eines Alpakas vorbereiten...

Häufig tritt die Frage auf, auf was vor der Alpaka-Schur geachtet werden sollte:

  • Die Alpakas müssen für die Schur trocken und möglichst sauber sein. Stallen Sie die Alpakas daher ggf. rechtzeitig auf  und sorgen Sie dafür, dass Sandplätze nicht mehr erreichbar sind (Sand ist Gift für die Schermesser...).
  • Besorgen Sie sich ausreichend große Papiertüten (ca. zwei pro Tier) für die geschorene Alpaka-Faser, die Sie nach der Schur verschlossen und mottenfrei lagern sollten.
  • In Butterbrottüten oder Gefrierbeutel können die Faserproben verpackt werden.
  • Halten Sie Stifte bereit, um die Tüten zu beschriften.
  • Halten Sie die Nagelschere und auch Desinfektionsspray/Blauspray (das hoffentlich nicht benötigt wird) bereit.
  • Kümmern Sie sich um Hilfskräfte für das Säubern, Halten und ggf. Hinlegen der Alpakas sowie für das Wegsortieren der Faser und das Schneiden der Zehennägel.
  • Besorgen Sie - wenn möglich - dicke Matten als Unterlage für die Schur eines Alpakas im Liegen.
  • Alte Handtücher sind oftmals hilfreich und sollten mehrfach vorhanden sein.
  • Funktioniert die Schermaschine einwandfrei? Sind alle Schermesser und Kämme geschliffen? Schneidet die Handschere gut? Ist genügend Cool-Spray bzw. Schermaschinenöl da (gibt es bei uns im Online-Shop)?
  • ggf. Insektenschutzmittel zum Auftragen nach der Schur besorgen
  • Scherplatz großzügig freiräumen und säubern
  • Besitzer tragender Stuten sollten die Geburtstermine kennen und entsprechend die Schurart bzw. den Schertermin festlegen.
  • Vor der Schur sollten keine zusätzlich belastende Maßnahmen wie z. B. Impfungen oder das Absetzen von Fohlen erfolgen.

Wie kann eine Verschmutzung der kostbaren Alpaka-Faser vermieden werden?

Am häufigsten ist die Alpaka-Faser mit Sand, Stroh, Heu, Moos, Grassamen oder auch Tannennadeln verunreinigt. Gelegentlich verirrt sich auch einmal ein Käfer oder Regenwurm in das Vlies. Um eine möglichst saubere Faser vom Alpaka zu erhalten, sollten - wenn möglich - die Ursachen für die Verschmutzungen abgestellt werden. Daher sollten z. B. möglichst keine sandigen Bereiche und Nadelbäume im Gehege vorhanden sein. Des Weitern sollte die Weide gut gepflegt sein, um Mooswachstum zu verhindern (regelmäßiges kalken). Außerdem ist ein Einstreu von Vorteil, das sich nicht im Vlies verfängt (bei Stroh bleiben die Ähren hartnäckig im Vlies haften).


Welche Maßnahmen können ergriffen werden, wenn es heiß wird und der Scherer noch auf sich warten lässt?

  • Schatten
  • Bauchpartie selbst freischeren (mit Handschere oder Schermaschine)
  • eine Bademöglichkeit schaffen oder die Alpakas mit dem Gartenschlauch abspritzen